Prävention

Heutzutage sind wir insbesondere im Berufsleben hohen Anforderungen ausgesetzt und wenn auch im Privatleben kaum Zeit für Erholung bleibt, führt dies zu einem permanent hohen Anspannungsniveau. Ein kontinuierlich hohes Anspannungsniveau ohne Phasen der Entspannung führt zur Beeinträchtigung der Leistungsfähigkeit und der seelischen Gesundheit insgesamt. Erste Anzeichen einer Überlastung wie Kopfschmerzen, Müdigkeit, Verspannungen und geschwächte Abwehrkräfte werden oft übersehen, unterschätzt oder auch verdrängt. Doch gerade in dieser Phase sollte gehandelt werden, denn hält der Stress dauerhaft an, können ernsthafte Krankheiten die Folge sein. Der Mensch ist in der Lage Phasen von starkem Stress gut zu bewältigen, wenn diese sich mit Phasen der Entspannung abwechseln, so dass das Grundanspannungsniveau auf dem er sich befindet, insgesamt eher im mittleren Bereich liegt, was der psycho-physischen Gesundheit und der Leistungsfähigkeit zuträglich ist.

Die Präventionsverfahren Autogenes Training nach Schultz, Progressive Muskelrelaxation nach Jacobson sowie Yoga haben sich vielfach in Studien bewährt. So konnte gezeigt werden, dass nachweislich Hypertonie gesenkt sowie das Immunsystem gestärkt wurden und dass Angstabbau sowie Schlafstörungen sich verbesserten. Die Verfahren wirken Muskelverspannungen, Konzentrationsstörungen sowie somatisch bedingten Kopfschmerzen entgegen und die Durchblutung wird gefördert. Bei Burnout, Depression lässt sich ebenfalls eine Verbesserung der Beschwerden nachweisen. Sie wirken sich förderlich auf die Stressresistenz und auf die Leistungsfähigkeit aus.

Inhalte der Sitzungen

  • Aufbau von theoretischem Handlungs- und Effektwissen und dessen Transfer in Alltagssituationen
  • Schrittweises Einüben und Trainieren der Regulation von psycho-physischer Anspannung und Entspannung in den Kurseinheiten.
  • Körper- und Phantasiereisen, Reflexionen und Teilnehmeraustausch Methoden zur Umsetzung
  • speziell aufgebaute und zertifizierte Trainings
  • strukturiert aufgebaute Übungsstunden mit Handout
  • Erfahrungsaustausch, Information und Aufklärung, Aufwärmen, Hauptteil, Ausklang, Reflexion
  • einfach – kompliziert: Vermittlung einer neuen Übung pro Einheit sowie Wiederholung der bereits erlernten Übungen

Lerngruppen von min. 6 und max. 15 Teilnehmern bieten Möglichkeiten zum Erfahrungsaustausch.

Voraussetzung für das Erlernen eines Entspannungsverfahrens sind Lernbereitschaft und ein gewisses Maß an Selbstdisziplin.

Kurze Beschreibung der einzelnen Gruppenangebote

Das Autogene Training nach Schultz ist eine Methode, durch die sich geübte Personen in einen Zustand einer veränderten, vertieften Wahrnehmung des eigenen Körpers versetzen können, vergleichbar einer Selbsthypnose, die stufenweise erlernbar ist. Die eigene Vorstellungskraft z.B. in Form von Wärme- oder Schwereempfindungen kann beim Autogenen Training eine intensive Entspannung des gesamten Körpers hervorrufen und so zu einer Stabilisierung der willkürlichen Körperfunktion beitragen. Eine regelmäßige Anwendung dieses Umschaltens auf ein anderes Körperverständnis kann dabei helfen, persönliche und / oder Alltagsprobleme zu verarbeiten. 

Die Progressive Muskelrelaxation nach Jacobson ist eine Methode in der Personen lernen gezielt einzelne Muskelpartien ihres Körpers anzuspannen und zu entspannen. Aufgrund der erfahrenen körperlichen Entspannung kann Wohlbefinden auch im Geist und auf tieferen Ebenen der Psyche eintreten. Die konkrete Beschäftigung mit der eigenen Körpermuskulatur ist für manche Teilnehmer leichter als sich auf eine Übung zu konzentrieren die ausschließlich auf Basis der eigenen Vorstellungskraft erfolgt.

Yoga ist ein sehr altes und ganzheitliches Übungssystem aus Indien. Verschiedene Körperübungen und Atemtechniken helfen dabei in ein geistig-körperlich-seelisches Gleichgewicht zu finden. Das Yoga-Angebot befindet sich erst im Aufbau und kann aktuell noch nicht gebucht werden.

Sie sind unsicher, welcher Präventionskurs der richtige für Sie ist?

Rufen Sie mich gerne zu den telefonischen Sprechzeiten an und wir besprechen dies.